Veranstaltung

Fortbildung: Come in! – Sexuelle Vielfalt als Teil des Schulalltags

18. Februar 2021
9:00-16:00 Uhr

„Schwul“ ist nach wie eines der am häufigsten auf deutschen Schulhöfen gebauchten Schimpfwörter. Diese Tatsache steht sinnbildlich dafür, dass für Menschen, die von Normen in Bezug auf ihren Körper, ihrer Identität, ihrem Verhalten oder ihrem Begehren abweichen, ein verstärktes Risiko besteht, von Diskriminierung betroffen zu sein. Vor Allem für Kinder und Jugendliche ist es dabei wichtig, Unterstützung auch von Autoritätspersonen zu erhalten. Unter anderem auf die Frage, wie diese Unterstützung aussehen kann, gibt dieses Seminar Antworten.

Seminarziele
Ziel des Seminars ist es, eine pädagogische Arbeit zu fördern, die die Einzigartigkeit von Menschen wahrnimmt und Zuschreibungen auf Grund eines zugewiesenen Geschlechts in Frage stellt. Wichtiger Teil dieses geschlechter-reflektierenden Ansatzes ist es, sich der eigenen geschlechtlichen Sozialisation gewahr zu werden. Hierzu gehört ebenso das Erlernen eines kritischen Blickes auf mediale Darstellungen von Geschlechterstereotypen, wie das eines bewussten Umgangs mit diesen. Weiteres Anliegen des Seminars ist es, Wissenslücken über die unterschiedlichen möglichen Ausprägungen von Geschlecht und geschlechtlichen und sexuellen Identitäten zu schließen. Gemeinsam werden Phänomene wie Inter*- oder Trans*-Sexualität als Ausprägungen geschlechtlicher Vielfalt besprochen. Verdeutlicht wird nicht zuletzt, welche wichtige Rolle eine sensible Sprache dabei spielt, Menschen ohne Auf- und Abwertungen in ihrer Unterschiedlichkeit darzustellen.

Inhalte
- Welche Rolle spielt LGBTIQ im Schulalltag?
- Aneignung von Wissen über unterschiedliche Ausprägungen von geschlechtlicher Vielfalt, grundlegende Begriffe
- Kriterien einer LGBTIQ-sensiblen Sprache
- Möglichkeiten der (Selbst-)Reflexion und Positionierung, Erfahrungsmöglichkeit von Empathie und Perspektivwechsel
- Darstellungen von Geschlecht in Medien mit Fokus auf Schulbücher
- Sexuelle Vielfalt und Mobbing, Prävention und Unterstützungsmöglichkeiten
- Blick in die Praxis unter Zuhilfenahme von Fallbeispielen

Methoden
Multimediale Vorträge und Plenumsdiskussionen, Positionierungen und Aufstellungen, Erfahrungsaustausch, Kleingruppengespräche, prozessorientierte Simulationen, Rollenspiele

Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm)

Heinrich-Heine-Allee 2-4

99438 Bad Berka

Anmeldung auf

https://www.schulportal-thueringen.de/catalog


alle Veranstaltungen