Veranstaltung

Film „Blut muss fließen“ und Gespräch mit dem Regisseur Peter Ohlendorf

24. April 2018
19 Uhr
Flyer-Vorderseite.jpg

Film von Peter Ohlendorf, D 2012, 87 min (www.filmfaktum.de)

Spätestens seit dem Neonazikonzert in Themar 2017 ist klar, dass Thüringen eine besondere Stellung in der rechten Szene genießt.
Die Bilder zahlreicher Hitlergrüße gingen durch die Presse und doch fanden im letzten Jahr im Schnitt einmal pro Woche in Thüringen rechtsextreme Konzerte statt. Die Neonazimusikszene scheint sich in Thüringen wohl zu fühlen und hat für dieses Jahr wieder zahlreiche Konzerte angemeldet. Ein Zustand, der sich zu normalisieren scheint.

Gemeinsam mit euch und dem Filmregisseur Peter Ohlendorf wollen wir Gegenstrategien diskutieren und die Musikszene der Neonazis tiefer ausleuchten. Als Einstieg zeigen wir den Film „Blut muss fließen“. Der Film begleitet den Journalisten Thomas Kuban, der über neun Jahre unter extremem persönlichen Risiko fünfzig Rechtsrockkonzerte mit versteckter Kamera begleitet hat. Ein Lied begegnet ihm dabei immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheissen auf die Freiheit dieser Judenrepublik…“. Das hochbrisante Material dokumentiert hautnah, wie junge Leute geködert und radikalisiert werden.
Gemeinsam mit dem Filmemacher Peter Ohlendorf reist er noch einmal zurück an Orte, an denen er undercover gedreht hat. Im Fokus steht dabei die Frage, die er auch auf der politischen Ebene zu klären versucht: Wie ist es möglich, dass auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden kann?
Auch sechs Jahre nach der Premiere hat der Film nichts an seiner Aktualität eingebüßt.

Eine Veranstaltung von Antira Campus Erfurt

Universität Erfurt

Nordhäuser Straße 63 (Lehrgebäude 1, Hörsaal 3)

Erfurt


alle Veranstaltungen