Kompetenzzentrum Rechtsextremismus

Kompetenzzentrum Rechtsextremismus der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Stärken-Schwäche Analyse der politikbildnerischen und demokratiepädagogischen Bildungslandschaft soll exemplarisch Bereiche der vorschulischen, schulischen, außerschulischen und universitären Bildung umfassen und die folgenden Themen fokussieren: Den Ausbildungsstand der Fachkräfte, die Einbeziehung demokratiepädagogischer Lernkonzepte in Weiterbildungsangebote für Fachkräfte, den Entwicklungsstand der Organisationen und auch die strukturellen Bedingungen von Demokratie- und politischer Bildung. Auf der Grundlage der Analyse entsteht eine Expertise, die Hinweise für die Entwicklung von politischer und Demokratiebildung in Thüringen und Handlungsempfehlungen vorlegt.

Das Projekt „Topographie des Rechtsextremismus“ besteht in einer regional differenzierten Auswertung von Daten auf der Einstellungs- und Verhaltensebene (Thüringen-Monitor, Landeswahlleiter, statistisches Landesamt, Ezra, Mobit etc.) des Rechtsextremismus. Es entsteht eine Metaanalyse, die regionale Profile zueinander in Bezug setzt, etwaige Typenbildungen ermöglicht und mit Strukturdaten der Regionen anreichert, um Faktoren für die Ausbildung des rechtsextremen Angebots und Einstellungspotentials zu benennen.