Wählen ab 16

Kommunalwahl am 15. April 2018

Zum ersten Mal sind in Thüringen Jugendliche ab 16 Jahren eingeladen, Bürgermeister|innen, Landräte|innen und Oberbürgermeister|innen zu wählen.

Entscheide mit, wer in deinem direkten Umfeld entscheidet!

Informationen zu Veranstaltungen und Aktionen in deiner Nähe findest du auf dieser Seite. Oder Sprich die Koordinator/in deiner Partnerschaft für Demokratie an. Die Kontakdaten findest du hier.

Gern kannst du auch selbst aktiv werden: Wir senden dir auf Anfrage Flyer und Plakate zu. Schreib uns einfach eine eMail an info@denkbunt-thueringen.de oder teile unsere Posts und Tweets.

Warum Wählen: Vier (und mehr) Gründe

Was ist hier los?
Egal ob Jugendhaus, Jugendverband oder Jugendtheater – wie viel Geld für diese Angebote bereit steht, wird in deiner Stadt bzw. Landkreis entschieden. Gibt es genug Ansprechpartner|innen und Einrichtungen? Ist der Tischkicker noch aus den Neunzigern? Und gibt es auch die Angebote, auf die du Bock hast? Für alle diese Fragen kannst du dich an den|die Bürgermeister|in bzw. den|die Landrät|in wenden.

Ich will hier weg!
Für alle, die sich (noch) nicht mit dem Auto durch die Stadt oder den Landkreis bewegen können oder wollen, braucht es einen funktionierenden öffentlichen Nahverkehr und sichere Fahrradwege. Die Frage, wie oft der Bus fährt oder welcher Fahrradweg zuerst gebaut wird, wird im Stadtrat bzw. Kreistag entschieden.

Da ist noch Platz!
Was würdest du mit einer noch unbebauten öffentlichen Fläche machen? Parkplatz oder Skaterpark? Grünfläche oder Einkaufszentrum? Wie der öffentliche Raum genutzt wird, muss zwischen den verschiedenen Interessen- und Altersgruppen ausgehandelt werden. Manchmal gibt es schon Ärger, wenn Jugendliche sich sichtbar im Stadt- oder Gemeindezentrum aufhalten. Wenn ihr eure Plätze verteidigen oder auch neue erschließen wollt, müsst ihr eine hörbare Stimme in diesen Diskussionen haben.

Wenn’s denn sein muss.
Die Planung, wo welche Schule steht (Schulnetzplanung), wird in deiner Stadt bzw. deinem Landkreis entschieden. Auch für den Zustand des Schulgebäudes ist die Stadt bzw. der Landkreis verantwortlich. Hier wird entschieden, ob dein Schulweg einen oder zehn Kilometer lang ist. Und ob Geld für neue Fenster oder schnelles Internet verwendet wird.

Du hast die Wahl

Du erhältst etwa vier Wochen vor dem Wahltermin einen Brief mit deiner Wahlbenachrichtigung. Darauf stehen der Wahltermin sowie die Adresse und die Öffnungszeiten deines Wahllokals. Du hast drei Möglichkeiten deine Stimme abzugeben:

  1. Im Wahllokal: Am Wahltag geht’s mit Wahlbenachrichtigung und gültigem Ausweis in das in der Benachrichtigung angegebene Wahllokal.
  2. In Briefwahlbüros: In vielen Gemeinden werden in den Wochen vor der Wahl Briefwahlbüros in öffentlichen Gebäuden mit festen Öffnungszeiten eingerichtet. Dort kannst du vor Ort deine Stimme abgeben, solltest du am 15. April nicht da sein.
  3. Per Briefwahl: Du forderst bei der Gemeinde rechtzeitig Briefwahlunterlagen an und wählst zu Hause.

So läuft's im Wahllokal

Ein Mitglied des Wahlvorstands überprüft deine Wahlberechtigung. Wahlbenachrichtigungskarte und Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitnehmen! Dann erhältst du einen Stimmzettel.

Du gehst in die Wahlkabine und kreuzt eine|n Kandidaten|in an. Nur ein Kreuz pro Wahlzettel – sonst ist deine Stimme ungültig! Dann faltest du den Stimmzettel so zusammen, dass andere Personen nicht erkennen können, wie du gewählt hast.

Du gehst an den Tisch des Wahlvorstandes und nennst deinen Namen. Ein Mitglied des Wahlvorstands gibt die Wahlurne frei. Du wirfst den Stimmzettel in die Wahlurne

Das passiert nach der Wahl

Wenn niemand mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten hat, gibt es zwei Wochen nach dem Wahltag eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten und Kandidatinnen, die die meisten Stimmen bekommen haben.

Dich selbst zur Wahl aufstellen lassen, darfst du erst nach deinem 18. Geburtstag. Trotzdem kannst du jetzt schon mitbestimmen und entscheiden! Das geht im Jugendparlamenten und Jugendforen in deiner Region.

Und wenn nicht

Wenn du nicht wählen gehst, entscheiden andere. Wählen ist ein Grundrecht. Auch deins. Wenn du es nicht wahrnimmst, kann deine Stimme nicht mitgezählt werden. Die Person, die deine Interessen am besten vertritt, hat dann weniger Unterstützung.

Je mehr Leute wählen gehen, um so mehr entspricht das Ergebnis dem, was die Mehrheit will. Wer nicht wählt, verpasst eine Chance zur Mitbestimmung.

Wählen im Altenburger Land

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie im Altenburger Land ist eine Kampagne entstanden, die Jugendliche ab 16 Jahren für ihr neues Wahlrecht bei der Kommunalwahl informiert und vorbereitet. Schulen, Jugendeinrichtungen und Jugendverbänden stellt der Kreisjugendring unterschiedliche Angebote zur Verfügung. Neben Jugend-Wahl-Talks für junge Wähler/innen können Institutionen auch einen zweistündigen Workshop buchen, in dem Jugendliche sich mit dem Thema „Wählen ab 16“ auseinandersetzen. Darüber hinaus steht auch ein Trailer zur Verfügung, in dem Schüler/innen aus der Region erzählen, warum Sie am 15. April 2018 wählen gehen.

Weiterführende Informationen und Buchungen erfolgen über die Koordinierungs und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Altenburger Land.

Wählen in Gera

geraIm Rahmen der Partnerschaft für Demokratie ist ein Flyer zu Oberbürgermeister/in Wahl in Gera enstanden. Insgesamt stellen sich sechs Kandidat/innen zur Wahl. Diese stellten sich am 14. März 2018 im Jugendclub C-One den Fragen des Jugendrats Gera sowie der anwesenden Gästen. Das Video zum Wahltalk gibt es hier.

Wählen im Kyffhäuserkreis

Wählen_KyffhäuserDie Partnerschaft für Demokratie im Kyffhäuserkreis hat ein Plakat und eine Postkarte designt, die auf das Wahlrecht ab 16 aufmerksam machen:

Die Postkarten sind erhältlich bei der Koordinierungs und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Kyffhäuserkreis.

Wählen im Landkreis Sömmerda

titel_postkarte

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Sömmerda hat zwei Postkarten designt, die auf das Wahlrecht ab 16 aufmerksam machen:

 

Die Postkarten sind erhältlich bei der Koordinierungs und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Sömmerda.